Wohlbefinden am Arbeitsplatz: 36 Ideen für gesündere und glücklichere Mitarbeiter

by Daniel Hannig - September 27, 2019

Wie wohl sich Mitarbeiter am Arbeitsplatz fühlen, hat einen direkten Einfluss auf deren Produktivität, Motivation und letztendlich auch Effizienz. Doch wie können Sie sicher gehen, dass Ihr Team glücklich und vor allem gesund ist? Wir geben Ihnen nützliche Tipps an die Hand.

Erfolgreiche Geschäftsführer fangen endlich an zu verstehen, dass die Betrachtung ihrer Mitarbeiter als einzigartige, komplexe Menschen mit individuellen Bedürfnissen auch im moralischen Sinn richtig und letztendlich rentabel ist – im Gegensatz zu Tools, die lediglich eine notwendige Funktion erfüllen.

Sie wollen mehr erfahren? Laden Sie unser Employee Engagement eBook herunter!
PDF Herunterladen

In den letzten 20 Jahren haben signifikante Forschungen über das Engagement von Mitarbeitern und deren Wohlbefinden am Arbeitsplatz ergeben, dass gesunde, glückliche Mitarbeiter insgesamt besser und produktiver arbeiten. Doch bevor man das Wohlbefinden von Mitarbeitern steigern kann, ist es wichtig zu verstehen was sich überhaupt hinter diesem Konzept versteckt.

Wohlbefinden am Arbeitsplatz – kurz erklärt

Obwohl es auf der Managementebene oft bevorzugt wird, das Persönliche vom Beruflichen strikt zu trennen, sind beide Aspekte in der Praxis jedoch eng miteinander verflochten. Wie sich Mitarbeiter sowohl psychisch als auch physisch fühlen, kann einen enormen Einfluss auf Beziehungen zu Kollegen und auch auf die Qualität der eigenen Arbeit haben.

Wohlbefinden am Arbeitsplatz beschreibt sowohl den körperlichen als auch den psychischen Zustand bei der Arbeit. Zum körperlichen Wohlbefinden am Arbeitsplatz tragen beispielsweise die Temperatur im Büro, die Ergonomie des Schreibtischstuhls oder das Aktivitätsniveau bei. Das geistige Wohlbefinden wird z. B. durch Stress, Depression oder Angst beeinflusst. Oft können psychische Beschwerden auch zu körperlichen Symptomen führen und umgekehrt.

Stress kann die Fähigkeit des Immunsystems zur Bekämpfung von Infektionen stark einschränken. Ebenso bedingen chronische oder wiederkehrende Krankheiten oft Stimmungsschwankungen oder führen sogar zu Depressionen. Initiativen zur Erhöhung des Wohlbefindens am Arbeitsplatz sollten darauf abzielen, die geistige und körperliche Mitarbeitergesundheit zu fördern, sodass er zu 100 % leistungsfähig ist.

Die psychische Gesundheit an die erste Stelle setzen

Es ist nicht immer einfach, über psychische Gesundheit oder eben auch Erkrankungen zu sprechen. Menschen mit psychischen Störungen wurden in unserer Gesellschaft in der Vergangenheit oft stigmatisiert – als irrational, schwach oder sogar verrückt bezeichnet. Aber, wenn man über ein Problem nicht offen reden kann, dann kann man es auch nicht lösen. Umso schlimmer ist es, wenn ein großer Teil der Belegschaft mit psychischen Erkrankungen zu kämpfen hat.

Nach Angaben der National Alliance of Mental Illness leidet jeder fünfte Amerikaner in einem bestimmten Jahr an einer psychischen Erkrankung. Eine Umfrage im Jahr 2014 ergab, dass 95 % der Menschen, die sich aufgrund von Stress am Arbeitsplatz frei nehmen mussten, das Gefühl haben, ihrem Arbeitgeber nicht den wahren Grund für ihre Abwesenheit nennen zu können.

„Wenn Unternehmen die Gesundheit ihrer Mitarbeiter fördern und als Arbeitgeber attraktiv bleiben möchten, sollten sie gegenüber ihren Beschäftigten mehr Loyalität vermitteln und die vertrauensvolle Zusammenarbeit quer durch die Hierarchieebenen gezielt fördern“ – Helmut Schröder, stellvertretender Geschäftsführer des WIdO

Auch in Deutschland melden sich immer öfter Arbeitnehmer krank. Laut einer 2019 veröffentlichten Studie der AOK, meldeten sich Arbeitnehmer im Jahr 2018 durchschnittlich 19,5 Tage krank. 2017 lag der Durchschnitt noch bei 17,2 Tagen. Dabei waren knapp 17% auch psychische Störungen zurückzuführen.

Psychische Erkrankungen angehen bedeutet die richtigen Maßnahmen zu treffen

Die Bewältigung von psychischen Erkrankungen erfordert zusätzliche Unterstützung wie bezahlbare Beratung, Krankheitstage und eine „Mitgefühlskultur“, die es den Mitarbeitern ermöglicht, ehrlich zu sein, wenn sie in Schwierigkeiten sind. Indem Sie der psychischen Gesundheit Priorität einräumen, gehen Sie zuerst den komplexesten Teil des Themas Wohlbefinden am Arbeitsplatz an.

Darüber hinaus zeigen sich psychische Erkrankungen oft in körperlichen Symptomen. Depressive Mitarbeiter können lethargisch oder gereizt und mit physischen Schmerzen konfrontiert sein. Selbst wenn Sie die psychische Belastung Ihrer Mitarbeiter nicht aktiv wahrnehmen, ist es möglich, dass sie bereits den Erfolg und die Produktivität Ihres Unternehmens einschränkt. Selbst mit geringen Ressourcen ist es jedoch möglich, dieses Problem in Angriff zu nehmen. Durch die Bereitstellung der richtigen Maßnahmen können Sie eingreifen, bevor die psychischen Erkrankungen Ihrer Mitarbeiter überhandnehmen.

Doch wie sehen diese Maßnahmen aus? Und wie entscheiden Sie, welche Maßnahmen zuerst implementiert werden sollen? Um das Wohlbefinden Ihrer Mitarbeiter gezielt zu verbessern, ist eine durchdachte Strategie unerlässlich.

Gestalten Sie Ihre Strategie

Wie jede andere Geschäftstätigkeit erfordert auch ein effektives Programm zur Steigerung des Mitarbeiterwohlbefindens eine klare Strategie. Wem wollen Sie helfen? Was wollen Sie erreichen? Welche sind Ihre Erfolgsindikatoren? Diese einfachen Fragen sollten im Mittelpunkt Ihrer Strategie stehen.

Eine wohlüberlegte Strategie gibt Ihnen nicht nur einen klaren Maßnahmenplan, sondern hilft Ihnen auch, die notwendige Unterstützung von Entscheidungsträgern zu erhalten. Wenn das Management sich noch unsicher ist, ob es das Budget für diese Aktivitäten zur Verfügung stellen sollten, kann eine gut durchdachte Strategie mit messbaren Key Performance Indicators (KPIs) sehr überzeugend sein.

Erfolge richtig messen

Die Festlegung von KPIs ist essentiell, um den Erfolg Ihres Programms zu messen und es damit durchzusetzen. Wenn Sie die Wirksamkeit Ihres Programms nicht messen, könnte es schwierig werden, die anfallenden Kosten später zu rechtfertigen. Versuchen Sie, die durchschnittliche Anzahl der Krankheitstage zu ermitteln, die Mitarbeiter vor und nach der Umsetzung Ihrer Maßnahmen nehmen, oder verschicken Sie regelmäßig Umfragen, um die Stimmung der Mitarbeiter zu dokumentieren.

Wo sollte man nun also anfangen? Eine Möglichkeit, sich Ihrer Strategie zu nähern, besteht darin, einen Blick darauf zu werfen, welche Elemente des Mitarbeiterwohlbefindens am wichtigsten sind. Nach Angaben der American Psychological Association sind die fünf wichtigsten Komponenten für das Wohlbefinden am Arbeitsplatz:

1. Work-Life-Balance
2. Gesundheit und Sicherheit
3. Mitarbeiterwachstum und -entwicklung
4. Anerkennung
5. Mitarbeiterengagement

Sammeln Sie Ideen, die jedes dieser fünf Elemente verbessern könnten, und Sie werden auf dem besten Weg sein, eine umfassende Strategie zum Wohlbefinden der Mitarbeiter zu entwickeln.

36 Ideen für Ihr Wohlfühlprogramm am Arbeitsplatz

Ob einfach oder komplex, günstig oder teuer, hier sind 36 kreative Ideen, um das Wohlbefinden Ihrer Mitarbeiter am Arbeitsplatz zu starten:

  1. Mehr Erholungsräume
    Schaffen Sie Erholungsräume, in denen sich die Mitarbeiter unterhalten, erholen und zur Ruhe kommen können.
  2. Stunden nicht sinnlos im Büro absitzen
    Wenn es der Geschäftsverlauf Ihres Unternehmen erlaubt, überlegen Sie, die Mitarbeiter z. B. Freitags von zu Hause aus arbeiten zu lassen. Holen Sie sie nicht lediglich ins Büro, um ihre Stunden abzusitzen.
  3. Zu Weiterbildungen ermutigen
    Ermutigen Sie Mitarbeiter, sich weiterzubilden, indem Sie Kurse subventionieren und sie für Schulungen, Tests und Arbeitsgruppen freistellen.
  4. Abo in einem Fitnessstudio anbieten
    Verhandeln Sie einen reduzierten Tarif für Mitarbeiter in einem lokalen Fitnessstudio.
  5. Challenges zur Mitarbeitergesundheit initiieren
    Initiieren Sie eine Gesundheits-Challenge, um die Mitarbeiter zu ermutigen, die Treppe anstelle von Aufzügen zu benutzen. Andere Challenges könnten Kilometerziele pro Tag, sieben Stunden Schlaf oder acht Gläser Wasser am Tag sein.
  6. Spendenprogramme aufrufen
    Erstellen Sie ein gemeinnütziges Spendenprogramm, bei dem die Mitarbeiter an eine Wohltätigkeitsorganisation ihrer Wahl spenden. Ihr Unternehmen spendet beispielsweise zusätzlich den gleichen Betrag wie den, den die Mitarbeiter bereitstellen.
  7. Müde Augen entlasten
    Installieren Sie Programme wie Flux, Time Out und Pangobright, um die Belastung der Augen durch die regelmäßigen Computernutzung zu verringern.
  8. Heißgetränke bereitstellen
    Stellen Sie eine reiche Auswahl an Tees im Pausenraum bereit, zusammen mit Milch und gesunden Süßstoffen wie Honig vom lokalen Imker und unraffiniertem Zucker.
  9. Zu Bewegung ermutigen
    Erkunden Sie Wander- und Radwege oder stellen Sie eine Karte lokaler Auswahlmöglichkeiten zur Verfügung. Leihen Sie Fahrräder für die Mitarbeiter kostenlos aus oder stellen Sie den Mitarbeitern kostengünstige Schrittzähler für das Step Tracking zur Verfügung.
  10. Mit Umfragen Engagement zeigen
    Versenden Sie personalisierte Zufriedenheitsumfragen an Ihre Mitarbeiter.
  11. Muskeln entspannen
    Kontaktieren Sie eine lokale Masseur*in, um eine reduzierte Gebühr für Massagen im Büro auszuhandeln.
  12. Spiele zum Durchatmen
    Stellen Sie Pausenraum-Spiele wie Basketballkörbe und Arcade-Maschinen zur Verfügung, damit die Mitarbeiter auch zwischendurch einen Grund haben, ihren Schreibtisch zu verlassen.
  13. Im Haushalt entlasten
    Bieten Sie Ihren Mitarbeitern einen wöchentlichen kostenlosen Wäscheservice mit bequemer Abholung und Rückgabe direkt am Arbeitsplatz an.
  14. Bücher bereitstellen
    Wenden Sie sich an Ihre lokale Low-Cost-Buchhandlung, um eine Betriebsgesundheitsbibliothek einzurichten, die hilfreiche Bücher über geistiges und körperliches Wohlbefinden zur Verfügung stellt.
  15. Gesund kochen lernen
    Laden Sie einen lokalen Koch ein, der während der Arbeitszeit Kochkurse gibt, und den Mitarbeitern beibringt, schnelle, leckere und gesunde Gerichte für sich und ihre Familien zuzubereiten.
  16. Sinnvoll belohnen
    Begeistern Sie Ihre Mitarbeiter mit Freebies, die sie tatsächlich verwenden werden (nicht nur mit firmeneigenen T-Shirts), wie z. B. Babysitter-Coupons, Tickets für eine Sportveranstaltung oder Netflix-Abonnements.
  17. Team zusammenbringen
    Verbringen Sie mit Ihren Mitarbeitern eine gute Zeit, indem Sie sie einmal im Monat auf Kosten der Firma zur Happy-Hour einladen.
  18. Geburtstage ehren
    Geben Sie Ihren Mitarbeitern ein besonderes Gefühl, indem Sie ihnen an ihrem Geburtstag freigeben oder ihnen einen Brückentag vor oder nach einem Wochenende gewähren.
  19. Gesundes Essen bereitstellen
    Bieten Sie ein gesundes Mittagessen oder füllen Sie den Kühlschrank mit gesunden Snacks wie z. B. Wraps und Salaten auf.
  20. Zu Pausen ermutigen
    Ermutigen Sie die Mitarbeiter, alle 90 Minuten eine 15-minütige Pause einzulegen. Studien zeigen, dass dies die Produktivität steigert, indem sich die Mitarbeiter ausgeruht fühlen und physisch und mental erfrischt in ihre Arbeitsbereiche zurückkehren.
  21. Dresscode auflockern
    Führen Sie einen Business-Casual-Dresscode oder einfach nur lässige Arbeitskleidung ein. Mitarbeiter fühlen sich freier, wenn sie nicht jeden Tag etwas tragen müssen, das sich wie eine Uniform anfühlt.
  22. Gesunde Freizeitaktivitäten bewerben
    Verwenden Sie die Wandflächen des Pausenraums, um über Outdoor-Wochenendaktivitäten wie z. B Bauernmärkte zu informieren. Die Mitarbeiter könnten die Gelegenheit nutzen, um Meet-ups zu vereinbaren und werden es schätzen, im Voraus über lokale Veranstaltungen informiert zu sein.
  23. Lokale Kooperationen eingehen
    Kontaktieren Sie Landwirte oder Erzeugerorganisationen, um sich an einer Kooperation zu beteiligen, und geben Sie den Mitarbeitern die Möglichkeit, frischeres, lokales, qualitativ höherwertiges Obst und Gemüse zu einem stark reduzierten Preis zu kaufen.
  24. Do-it-yourself-Team-Essen organisieren
    Etablieren Sie ein monatliches Mittagessen, zu dem jeder Mitarbeiter ein gesundes Gericht mitbringt.
  25. Anreize schaffen
    Erstellen Sie Ihre eigene Firmenwährung. Veranlassen Sie ein Programm für Mitarbeiter, „Teambucks“ zu verdienen, und tauschen Sie sie gegen Preise wie Geschenkgutscheine oder Filmpässe ein.
  26. Wertschätzung zeigen
    Feiern Sie Arbeitsjubiläen von Mitarbeitern, beispielsweise mit Kuchen und einem handschriftlichen Brief des CEO, damit die Mitarbeiter wissen, dass sie geschätzt werden.
  27. Lachen!
    Lachen ist die beste Medizin. Buchen Sie einen Komiker für Ihre nächste Firmenfeier oder Mitarbeitertreffen. Ein bisschen Spaß muss schließlich sein.
  28. Mitarbeitern mehr Selbstbestimmung geben
    Überlegen Sie, unbegrenzten Urlaub anzubieten. Es klingt riskant, aber diese Programme sind in der Regel davon abhängig, dass die Projekte auf Kurs bleiben, und es zeigt Ihren Mitarbeitern, dass Sie ihnen vertrauen.
  29. Sportliches und umweltbewusstes Verhalten unterstützen
    Installieren Sie eine Dusche und einen Umkleideraum für Mitarbeiter, die Spaß am Radfahren oder Joggen zur Arbeit haben.
  30. Mitarbeiter vorstellen
    Eröffnen Sie einen Bereich in Ihrem Intranet mit kurzen Angaben zu jedem Mitarbeiter und wählen Sie einen Mitarbeiter pro Monat für ein kurzes Interview mit drei Fragen.
  31. Betriebsausflüge organisieren
    Ob es sich nun um ein Wochenende in einem Ferienhaus (siehe Wetterbericht!) oder nur um einen Ausflug zum Strand handelt – veranstalten Sie regelmäßig Betriebsausflüge.
  32. Bewegung fördern
    Wenn ein Meeting nur wenige Kollegen umfasst und kein Internet erfordert, sollten Sie ein Walking-Meeting organisieren, bei dem Sie einen Spaziergang außerhalb des Büros machen.
  33. Flexibilität bieten
    Überlegen Sie, Ihren Mitarbeitern zu erlauben, ihre Haustiere mit zur Arbeit zu bringen, um damit für Stressabbau zu sorgen.
  34. Stehtische kaufen
    Installieren Sie an einigen Arbeitsplätzen Stehtische. Nur 15 Minuten pro Stunde stehen kann sich sehr positiv auf die Gesundheit auswirken.
  35. Loyalität belohnen
    Zeigen Sie Ihre Dankbarkeit für die Loyalität der Mitarbeiter, indem Sie den Mitarbeitern an ihrem fünfjährigen Jubiläum ein einmonatiges Sabbatical anbieten und danach alle fünf Jahre einen Monat mehr.
  36. Unterstützung anbieten
    Organisieren Sie einen „Employee-Assistance-Provider“, damit Mitarbeiter bei Bedarf Berater anrufen können, um vertraulich Unterstützung für ihre Arbeit oder ihr Privatleben zu erhalten.

 

Was meinen Sie? Hat Ihr Unternehmen bereits einige dieser Maßnahmen implementiert? Oder haben Sie dieser Liste noch Punkte hinzuzufügen? Schreiben Sie es uns in die Kommentare rein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

16 + 20 =

DAS KÖNNTE IHNEN AUCH GEFALLEN

Fünf verrückte Mitarbeitervorteile, die Du vorher nicht kanntest

Mitarbeitervorteile erlauben es Unternehmen auf eine effektive Art und Weise zu vermitteln, wie sehr sie ihre Mitarbeiter schätzen. Einige Unternehmen sind hier sehr kreativ geworden. Hier die Beispiele von fünf Firmen, die den monatlichen Obstkorb in der Gemeinschaftsküche echt alt aussehen lassen. Was sind Mitarbeitervorteile? Der Begriff Mitarbeitervorteile umfasst alle […]

Weiterlesen

Transaktionale Führung: Strukturiert aber Steif

Sie sind gerade auf der Suche nach einem neuen Job und finden eine Anzeige die Ihren Kompetenzen entspricht. Zusätzlich wirbt dieses Unternehmen mit attraktiver Vergütung, klarer Struktur der Arbeitsabläufe und transparenten Zielen. Hört sich doch gar nicht so schlecht an, oder? Aber ist das alles was man von einem Job […]

Weiterlesen

Transformationale Führung im Unternehmen: Führung mit Freude

Vorbild, Motivator, Vertrauensperson, Sympathieträger. Wünscht sich nicht jeder Manager mehr für seine Mitarbeiter zu sein, als nur der „Chef”? Das ist transformationale Führung und dieser Führungsstil hat durch seinen sehr menschlichen Ansatz im Management zum Erfolg vieler Unternehmen geführt. Sind Sie ein transformationaler Anführer oder sind Sie daran interessiert herauszufinden, […]

Weiterlesen