21 Wege der Mitarbeitermotivation und Produktivitätssteigerung

by Diana Bailey - Juli 11, 2019

“Du kannst, Du solltest, und wenn Du den Mut hast um anzufangen, wirst du es auch.”—Stephen King

Die Arbeitskräfte von heute sind im Vergleich zu ihren Vorgängern so unterschiedlich wie nie zuvor. Rezession und daraus resultierende Verzögerungen des Rentenzeitalters haben dazu geführt, das fünf Generationen von Arbeitnehmern, alle in unterschiedlichen Phasen ihrer Karriere und von unterschiedlicher Bedeutung für Ihre Organisation, sich gegenseitig um Aufmerksamkeit drängen. Die richtige Motivation ist deshalb entscheidend für ihre Moral und damit auch für ihre Produktivität. Ältere Mitarbeiter sehnen sich nach Stabilität, während mittlere Generationen nach Anerkennung streben. Jüngere Mitarbeiter wollen Aufregung und Wachstumschancen und, selbstverständlich, wollen alle mehr Geld. Allein die schiere Anzahl dieser Anforderungen lässt die Umsetzung unmöglich erscheinen, jedoch ist das frühzeitige Erkennen und Erfüllen dieser Ansprüche für den Erfolg Ihres Unternehmens unerlässlich.

Nicht selten verweisen Vorgesetzte, um Motivation zu steigern, subtil (oder auch ganz offen) auf das bestehende Machtverhältnis zwischen Unternehmen und Mitarbeiter. Drohgebärden dieser Art haben aber in der Regel nur kurzfristige Wirkung. Darüber hinaus führt die Wahl der Peitsche, im Kontrast zum Zuckerbrot, oft dazu, dass Mitarbeiter kurz vor dem Ruhestand entscheiden, das Warten lohne sich nicht mehr. Millennials sind hingegen viel zu unbeständig, um altmodische und unkonventionelle Methoden am Arbeitsplatz lange zu tolerieren. Obwohl es etwas mehr Aufwand und Kosten erfordert, ist die positive Motivation Ihrer Mitarbeiter der einzige Weg, um Produktivität zu steigern und Loyalität und Vertrauen zu gewinnen.

Je nachdem wie die Stimmung auf Ihrer Arbeitsstelle ist, könnte es Sie überraschen, dass nur 13% aller Mitarbeiter sich als engagiert bezeichnen würden. Sie wissen dies bereits? Gut, wir haben Veränderungsvorschläge. Wenn das neue Info für Sie sein sollte, erkundigen Sie sich mal bei Ihren Mitarbeitern, bevor diese es bei der Konkurrenz tun. Obwohl glückliche Mitarbeiter und ein angenehmer Arbeitsplatz durchaus zwei berechtigte Gründe zur Motivationsanregung sind, bestehen dahingehend weitere, hochrelevante Gründe.

Unternehmen mit unmotivierten Mitarbeitern fahren ein unwegsames Gelände, denn wenn es gut läuft, leisten unmotivierte Mitarbeiter gerade genug um durchzukommen und nicht mehr. Während Gelassenheit ein positives Anzeichen psychologischer Sicherheit im Büro sein kann, besteht ein Riesenunterschied zwischen denen, die gelassen arbeiten, und jenen, die gelassen während der Arbeit auf Social Media browsen oder auf LinkedIn die aktuellen Jobanzeigen durchscrollen. Bei unmittelbar bevorstehenden Fristen und wenn der Ruf Ihres Unternehmens auf dem Spiel steht, kann ein Mangel an Motivation verheerend sein. Schließlich ist jede Kette nur so stark wie ihr schwächstes Glied. Ohne den Drang sich beweisen zu wollen, ihrer eigenen Arbeit oder des Unternehmens willen zu kämpfen, oder im Allgemeinen einfach mehr leisten zu wollen, können ungebundene, unmotivierte Mitarbeiter zu einer Belastung werden.

“Produktivität ist die Fähigkeit Sachen zu tun, die man vorher nicht tun konnte.”—Franz Kafka

Während es verlockend sein kann, sich von diesen Risiken in die Richtung autoritärer Methoden (s.o.) treiben zu lassen, darf man nicht vergessen, dass die Beziehung zu den Mitarbeitern ein Geben und Nehmen darstellt. Dies zu respektieren ist der einzige sichere Weg, um die Motivation Ihres Teams zu steigern. Ein Büro voller Mitarbeiter, die konstant wie auf Eiern laufen müssen, halten zwar vorerst ihre Deadlines ein, aber seien Sie versichert, dass dieselben Mitarbeiter in ihrer Freizeit auf den Job Portalen nach einer Alternative suchen.

Die Unternehmensleitung ist sich dieser Problematik natürlich im Allgemeinen bewusst und tut zweifellos ihr Bestes, um ihre Teams glücklich zu machen. Aber die vollen Terminkalender der Vorgesetzten führen oft dazu, dass die Hauptlast der Motivationsstrategie auf vergleichsweise ineffektive Maßnahmen hinausläuft (etwa eine Gehaltserhöhung, die dann eigentlich auch nur Schmerzensgeld darstellt). Unternehmen die das Problem der Motivation effizienter angehen wollen, wenden sich oft an Startups oder an die Tech Branche im Allgemeinen, wo viele Unternehmen innovative Methoden anwenden, die ihre Produktivität steigern und eine glücklichere Arbeitskultur schaffen. Google meldet beispielsweise, laut Business Insider, eine Arbeitszufriedenheitsrate von 84% unter ihren Mitarbeitern, während Facebook unglaubliche 93% angibt. Machen wir uns, mit diesen Daten im Hinterkopf, ans Eingemachte: Nachfolgend haben wir die effektivsten Methoden aufgelistet, die Mitarbeiter motivieren, engagieren und produktiver arbeiten lassen.

“Egal wie groß das Talent oder die Bemühungen sind, einige Dinge brauchen einfach Zeit. Man kann kein Kind in einem Monat auf die Welt bringen, indem man neun Frauen schwängert.”—Warren Buffett

Erhöhen Sie die Entscheidungskompetenzen Ihres Teams

Die Befähigung Entscheidungen treffen zu können, ist ein sicherer Weg um Mitarbeiterproduktivität zu steigern. Umso besser wenn damit die vorhandenen Projekte, gar ganze Prozesse, beeinflusst werden können. Indem Sie Ihren Mitarbeitern die Anwendung eigener Methoden erlauben, zeigen Sie Vertrauen in deren Fähigkeiten. Die Implementierung beansprucht vielleicht etwas Zeit, aber Ihre Teammitglieder werden diese kreative Freiheit auch zweifelsohne dazu nutzen, um zu beweisen, dass Sie mit Ihrer Entscheidung der Kompetenzübertragung richtig lagen. Sie können dann im Anschluss, mit Ihrer daraus errungenen Zeit, andere Tätigkeiten ausführen.

Freundschaften fördern

Ein guter Draht zwischen Mitarbeitern erhöht Produktivität. Halten Sie die Teams auf überschaubarer Größe und die Büros auf 150 Mitarbeiter begrenzt („Dunbar’s Number“). Auf diese Weise verbessern Sie die Zusammenarbeit zwischen Teams. Sie fördern auch das Entstehen von Freundschaften außerhalb des Büros, indem Sie „Thirsty Thursdays“ einführen und gelegentlich Teamausflüge veranstalten. Der daraus entstehende Zusammenhalt Ihres Teams steigert die Produktivität und die daraus resultierenden Verbindungen verringern womöglich auch Mitarbeiterfluktuation.

Geld verschafft keine Zeit

Den nationalen Eiskremtag mal außen vor gelassen, ergibt es sehr viel Sinn, Ihre Mitarbeiter alle offiziellen Feiertage wahrnehmen zu lassen. Erwägen Sie möglicherweise auch mehr Feiertage als die Konkurrenz anzubieten, vielleicht sogar unbegrenzten Urlaub! Es klingt absurd, aber tatsächlich sind an dieses Modell endlos viele Erfolgsgeschichten geknüpft. Als Arbeitgeber ist das der attraktivste Vorteil, den man bieten kann. Schließlich kann Geld keine Zeit kompensieren (außer bei Überstunden: belohnen Sie diese auf jeden Fall).

“Geld hat noch keinen reich gemacht.”—Lucius Annaeus Seneca

Seien Sie transparent

Erwägen Sie die Überarbeitung Ihres Leistungsbeurteilungsprozesses und vermeiden sie veraltete Arbeitsplatzhierarchien und Top-Down-Kommunikation. Die Mitarbeiter von heute wollen Teil von etwas Größerem sein. Diejenigen, die die Ziele Ihres Unternehmens kennen, werden hart arbeiten, um diese zu erreichen.

Wettbewerbsfähigkeit durch Vorteile

Eine Umfrage von Glassdoor enthüllte, was versierte Geschäftsleute bereits wissen: Die heutigen Mitarbeiter bevorzugen gute Unternehmensvorteile gegenüber einer Gehaltserhöhung. Um talentierte Mitarbeiter zu gewinnen, spielt das richtige Gehalt nur eine geringe Rolle. Das Leistungspaket Ihres Unternehmens ebnet nicht nur den Weg zur Gewinnung und Erhaltung einer großartigen Mitarbeiterzahl, sondern komplementiert auch die Werte Ihres Unternehmens. Ein engagierter Mitarbeiter arbeitet auch hart daran bei seinem Unternehmen zu bleiben zu können. Unabhängig von der Größe oder dem Budget Ihres Unternehmens sind Sie besser ausgestattet als Sie denken, um Ihren Mitarbeitern attraktive Vorteile anzubieten.

Fördern Sie Teamwork und Zusammenarbeit

Während einige Mitarbeiter alleine am effektivsten sind, arbeitet die Mehrheit jedoch gerne im Team. Dies spiegelt sich auch in der Produktivität dieser Mitarbeiter wider.
Fördern Sie das Gemeinschaftsgefühl in Ihren Teams, um Vertrauen zu stärken. Teamkollegen, die sich gegenseitig vertrauen, sind effektiver und motivierter im Hinblick auf Zusammenarbeit.

Entlassen Sie ihre Mitarbeiter besser

Angst ist ein unzuverlässiger Motivator, und während Entlassungen nunmal zum Arbeitsleben dazugehören, gibt es immer Raum für Empathie und Feingefühl, wenn es darauf ankommt einen Mitarbeiter zu feuern. Verärgerte Mitarbeiter neigen dazu den Ruf Ihres Unternehmens sowohl bei aktuellen, als auch bei potentiellen Mitarbeitern zu schädigen. Seien Sie bei der Entlassung fair und taktvoll und halten Sie den Schaden so gering wie möglich.

Widerstehen Sie dem Drang, Social Media zu verbieten

Ein Social Media Verbot auf der Arbeit vermittelt den Mitarbeitern einen Mangel an Vertrauen, den sich die Wenigsten leisten können. Menschen nutzen Social Media nicht nur um „abzuschalten“, sondern beispielsweise auch um zu Netzwerken. Aber auch das rein private Nutzen von Social Media, als kurze mentale Pause, kann einen wichtigen Teil der Produktivität darstellen. Anstatt ein fiktives Problem auszumerzen, stecken Sie ihre Energie lieber in die Einstellung eines Personals, welches verantwortungsbewusst mit ihren Freiheiten auf der Arbeit umzugehen weiß.

Feiern Sie Erfolge (und Freitage)

Ob mit einem Team-Lunch, einer Party oder einer Happy Hour auf Firmenkosten, lassen Sie ein hohes Arbeitsaufkommen nicht im Wege des Feierns großer und kleiner Gewinne stehen. So beflügeln sie die Beziehungen zwischen Mitarbeitern und motivieren sie im gleichen Zuge dazu, die gute Arbeit fortzusetzen. Beschränken Sie die Feierlichkeiten auch nicht unbedingt auf das Erreichen großer Ziele: Nach einer extrem harten Woche kann selbst das Eintreffen des lang ersehnten Wochenendes Grund zum Feiern sein.

Führen Sie den Mitarbeiter des Monats/der Woche/des Jahres wieder ein

Anerkennung ist ein wertvolles Gefühl für Mitarbeiter jeder Generation. Indem Sie große Erfolge einzelner Personen öffentlich loben, schaffen Sie eine emotionale Bindung zwischen der Person und dessen geleisteter Arbeit. Dies ist der erste Schritt, um das Gefühl der Begeisterung bezüglich der eigenen Arbeit zu fördern und den Drang zu stimulieren, weiterhin solche Arbeit zu leisten.

Ziehen Sie die Vorzüge des Homeoffice in Betracht

Die Reduzierung oder gar Abschaffung von Arbeitswegen motiviert die meisten Mitarbeiter zu mehr Leistung. Auch der Abbau von Stress und eine insgesamt bessere psychische Gesundheit werden sich in Form von höheren Umsätzen und weniger Fehlzeiten bemerkbar machen.

Gewährleisten Sie finanzielle Sicherheit Ihrer Mitarbeiter

Sorgenfreie Mitarbeiter sind weniger abgelenkt, und weniger Ablenkung bedeutet mehr Produktivität. Ob es nun um zinsgünstige Kredite für die Autoreparatur eines Mitarbeiters geht, oder das wöchentliche Mittagessen auf Firmenkosten umfasst. Es kann sich auch lohnen einen Finanzexperten einzuladen, der über Schuldentilgungs- und Anlagestrategien informiert. Unterstützung beim Schaffen oder Erhöhen der finanziellen Sicherheit ist immer gerne gesehen und kreiert Motivation.

Respektieren Sie individuelle Produktive Zeitphasen

Im Zeitalter der Digitalisierung haben Technologie- und Kreativunternehmen wenig Grund dazu, den Mitarbeitern keine Flexibilität bei der Gestaltung des Ablaufs ihres Arbeitstages zu überlassen. Jeder Mensch ist zu einem anderen Zeitpunkt des Tages am produktivsten. Die Achtung dieser Zeitunterschiede demonstriert Zukunftsorientierung und das Vertrauen des Unternehmens in die Fähigkeiten und Motivation ihrer Mitarbeiter.

Fahren sie runter

Micromanager kreieren eine sich selbst erfüllende Prophezeiung, in der die Unfähigkeit den eigenen Mitarbeitern zu vertrauen sich langsam in die Unfähigkeit der Mitarbeiter entwickelt, ihre Arbeit effizient auszuführen. Die womöglich einzige Methode das zu umgehen, ist es einen Gang runter zu schalten und seine Mitarbeiter machen zu lassen. Die neu gewonnene Autonomie wird ihr Team inspirieren und gleichzeitig Ihren eigenen Job leichter machen. Klicken Sie hier um mehr zu dem Thema zu erfahren.

“Effizienz bedeutet, das bisher schon Gemachte besser zu machen.”—Peter Drucker

Respektieren sie Individualität

Fragen Sie Ihre Teammitglieder von Zeit zu Zeit, wie sie in Bezug auf Fristen, Updates usw. behandelt werden möchten, anstatt alle mit dem gleichen Pinsel zu bearbeiten. Die Einhaltung einer Goldenen Regel (z.B. „jeden Person so behandeln, wie sie behandelt werden möchte“), gibt Ihren Mitarbeitern das Gefühl gehört zu werden und motiviert sie, individuell, ihr höchstes Potential zu erreichen.

Erschaffen Sie ein schönes Arbeitsumfeld

Einige von uns sind Morgenmenschen, aber für die Restlichen ist der Morgen der anstrengendste Teil des Tages. Wir dekorieren unsere Häuser typischerweise als Orte der Entspannung; deshalb freuen wir uns immer nach einem langen Tag zu Hause anzukommen. Ziehen Sie, in diesem Sinne, alles in Erwägung: von Dekorationen bis hin zu einem Fitnessraum mit Duschen. Machen Sie Ihr Büro zu einem Ort, von dem die Mitarbeiter jeden Morgen begeistert sind hineinzugehen.

Halten Sie den Arbeitsplatz sicher und gesund

Körperliche und psychische Gesundheitsprobleme sind ein wichtiger Faktor bei Fehlzeiten. Wenn Mitarbeiter, die sich unwohl fühlen, trotzdem zur Arbeit erscheinen, ist ihre Arbeit erst recht unterdurchschnittlich und es wird zusätzlich das Gesundheitsrisiko erhöht. Es gibt keine sicherere Investition als die Ihres Arbeitsplatzes. Indem sie eine sichere und gesunde Arbeitskultur etablieren, werden Sie nicht nur höhere Produktivität vermerken, sondern auch stärkere Loyalität von Mitarbeitern, die es zu schätzen wissen, dass man ihre Interessen in den Mittelpunkt stellt.

Befördern Sie aus den eigenen Reihen

Die Motivation ihres Teams anzuspornen ist sinnlos, wenn es keine Karriereleiter zu erklimmen gibt. Seien Sie stets auf der Suche nach hungrigen, fähigen, Mitarbeitern, die emotionale intelligenz und Führungspotential vorweisen. Qualifizierte Mitarbeiter sollten immer zuerst an neue und vakante Stellen in Ihrem Unternehmen befördert werden. Es mag selbstverständlich klingen, aber es ist eine Motivationsmethode, die viel zu viele Manager übersehen: Ihren Mitarbeitern eine Zukunft in ihrem Unternehmen zu sichern.

Positive Stimmung durch Motivational Quotes

Obwohl es wichtig ist, sie vorsichtig einzusetzen – wenn sie z.B. vom Management als obligatorisch erachtet werden, wirken sie unaufrichtig und unauthentisch – können motivierende Zitate eine ausgezeichnete Methode zur Motivation der Mitarbeiter sein. Ein paar ausgewählte Worte können eine starke Erinnerung an die Mitarbeiter sein, gut zu arbeiten, sich genau so gut zu amüsieren und stets die beste Version von sich selbst zu sein. Ratschläge zum diesem Thema finden Sie hier.

Stellen Sie das richtige Werkzeug bereit

Frustrierte Mitarbeiter sind unmotiviert, und nichts ist frustrierender als Workarounds entwickeln zu müssen, weil
das Büro mit veralteter Software ausgestattet ist. Selbst die Umstellung auf einfache, kostengünstige Lösungen wie Google Drive und Slack kann überwältigend positive Auswirkungen haben und lässt produktionsmindernde Hindernisse für Ihr Team wie Dominosteine fallen.

Leben Sie nach Ihren Unternehmenswerten

Wenn Sie die Daten Ihrer Unternehmenswerte noch nicht kodifiziert haben, ist es noch nicht zu spät, um dieses mächtige Motivationsinstrument anzuwenden. Gemeinsame Werte bringen Menschen zusammen, und Teammitglieder sind da keine Ausnahme. Die Identifizierung der Kernwerte Ihres Unternehmens kann sich positiv auf jeden Aspekt Ihres Unternehmens auswirken. Aus motivierender Sicht lassen die Kernwerte Ihre Mitarbeiter wissen, was sie erwarten und was sie vom Management erwarten können. Einfach ausgedrückt: Sie sind das Fundament, auf dem Ihre Arbeitskultur basiert.

“Der einfache Akt, den Menschen positiv zu begegnen, hat viel mit der Produktivität zu tun.”—Tom Peters

Vertrauen Sie im Zweifelsfall jedoch nicht nur Ihren Teammitgliedern, sondern auch sich selbst. Sie haben hart gearbeitet, um einen Mitarbeiter einzustellen, der eine weitere Investition in seine Produktivität wert ist. Während einige der vorgenannten Motivationsmethoden kontraproduktiv oder einfach zu teuer erscheinen mögen, sind sie alle vollkommen vernünftig, wenn Sie an die Fähigkeit Ihrer Mitarbeiter glauben, verantwortungsvoll mit ihnen umzugehen. Wenn Sie sich mit Hilfe dieser Tipps für eine verbesserte Arbeitskultur einsetzen, werden Sie nicht nur eine massive Steigerung der Produktivität, sondern auch der eigenen Arbeitszufriedenheit feststellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

11 − 6 =

DAS KÖNNTE IHNEN AUCH GEFALLEN

Fünf verrückte Mitarbeitervorteile, die Du vorher nicht kanntest

Mitarbeitervorteile erlauben es Unternehmen auf eine effektive Art und Weise zu vermitteln, wie sehr sie ihre Mitarbeiter schätzen. Einige Unternehmen sind hier sehr kreativ geworden. Hier die Beispiele von fünf Firmen, die den monatlichen Obstkorb in der Gemeinschaftsküche echt alt aussehen lassen. Was sind Mitarbeitervorteile? Der Begriff Mitarbeitervorteile umfasst alle […]

Weiterlesen

Transaktionale Führung: Strukturiert aber Steif

Sie sind gerade auf der Suche nach einem neuen Job und finden eine Anzeige die Ihren Kompetenzen entspricht. Zusätzlich wirbt dieses Unternehmen mit attraktiver Vergütung, klarer Struktur der Arbeitsabläufe und transparenten Zielen. Hört sich doch gar nicht so schlecht an, oder? Aber ist das alles was man von einem Job […]

Weiterlesen

Transformationale Führung im Unternehmen: Führung mit Freude

Vorbild, Motivator, Vertrauensperson, Sympathieträger. Wünscht sich nicht jeder Manager mehr für seine Mitarbeiter zu sein, als nur der „Chef”? Das ist transformationale Führung und dieser Führungsstil hat durch seinen sehr menschlichen Ansatz im Management zum Erfolg vieler Unternehmen geführt. Sind Sie ein transformationaler Anführer oder sind Sie daran interessiert herauszufinden, […]

Weiterlesen