Ihre Unternehmenswerte gehören nicht in den Schrank

by Daniel Hannig

Klar formulierte Unternehmenswerte sind die Grundlage für engagierte Mitarbeiter, die sich mit ihrem Unternehmen und dessen Mission emotional verbunden fühlen. Sie performen nachweislich besser als weniger engagierte Mitarbeiter. Das wiederum sorgt für  eine wesentlich geringere Mitarbeiterfluktuation.

Eine förderliche Kultur beginnt mit zentralen Corporate Values. Diese bilden das erste Fundament für die Motivation aller Mitarbeiter. Dem Bedürfnis nach Vielfalt und Individualisierung in der Belegschaft kommen sie durch einen sinnstiftenden gemeinsamen Kontext nach, einen kulturellen Kern. Sie formulieren eine Mission, mit der sich möglichst jeder identifiziert. Genau das wollen die meisten Angestellten. Ihre Arbeit soll einen Sinn haben, der über die reine Bezahlung hinausgeht.

Möchten Sie mehr zu diesem Thema erfahren? Employee Engagement Ebook herunteraden

PDF Herunterladen

Häufig wird dabei der Fehler begangen, es bei einem wohlklingenden Text für die Schublade zu belassen. Feierlich legen viele Unternehmen ihre heilige Schrift in einen verschlossenen Schrein, wo sie hinter Glas gerne Staub fangen darf. Ein schönes Museumsstück für die Vitrine, das irgendwie da ist, aber irgendwie auch keine Rolle spielt. Vielleicht öffnet jeder neue Angestellte sie an seinem ersten Tag einmalig als google-Dokument, nur pro forma versteht sich. Vielleicht zitiert die Teamleiterin gut klingende Auszüge in ihrer Email-Signatur. Vielleicht findet man das Leitbild auch irgendwo auf der Website oder in einer schicken Broschüre – gutes Marketing, aber ohne Relevanz für die Mitarbeiter.

Damit sich Ihre Mission wirklich positiv auf Unternehmenskultur und Engagement auswirken kann, muss sie zu einem echten Identifikationsangebot werden. Das geht nur, indem Sie Ihre Unternehmenswerte im Arbeits- und damit Lebensalltag stets präsent machen. Drei Wege, dieses Ziel zu erreichen:

1. Informationen teilen

Ihre Mitarbeiter wollen sich in Entscheidungsprozesse einbringen und möglichst viele Aspekte des Unternehmens mitgestalten. Stellen Sie sicher, dass dafür alle relevanten Informationen verfügbar sind. Wählen Sie den richtigen cloud-Service und ermöglichen damit den einfachen Zugriff auf wichtige Daten. Bauen Sie ein internes Wiki auf, mit dessen Hilfe wichtige Learnings aus allen Bereichen geteilt werden können. Das schafft die Basis für neue Impulse, vereinfacht die Zusammenarbeit und lässt die einzelnen Teams zu einem größeren Ganzen zusammenwachsen.

2. Geschichten erzählen

Natürlich ist es immer gut, die Mission und die Geschichte Ihres Unternehmens wirkungsvoll zu präsentieren. Die Identifikation mit Ihrer Leitkultur sowie die generelle Loyalität dem Unternehmen gegenüber profitiert aber auch von den kleinen, ganz persönlichen Geschichten, das gilt für Kunden ebenso wie für Mitarbeiter. Erfolgreiche Firmen veröffentlichen auf ihren Websites regelmäßig Mitarbeiter-Storys. Niemand kann starke Unternehmenswerte authentischer vorleben als die tatsächlichen Angestellten. Dabei sollte es nicht nur um Teamleiter gehen, sondern um Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf allen Karrierestufen. So vermitteln Sie ein stimmiges Gesamtbild.

3. Zuhören und offen sein

Dieses Gesamtbild ist aber nicht nur eine Frage der Darstellung nach innen und außen. Es festigt sich vor allem in den Köpfen Ihrer Mitarbeiter, wenn es empfunden wird als etwas wirklich Gelebtes. Fördern Sie eine offene Kommunikationskultur, damit die zentralen Corporate Values nicht abstrakt bleiben, sondern zu einem Aspekt der Arbeit werden, an dem alle beteiligt sind. Holen Sie konstruktive Kritik auf allen hierarchischen Ebenen ein, um die tatsächliche Umsetzung dieser Values zu überprüfen. Die Möglichkeit, beständig Feedback zu geben, verhilft Ihren Mitarbeitern zu mehr Beachtung und Anerkennung. Sie wird deren Bedürfnis gerecht, sich selbst zu verwirklichen, in Entscheidungen einzubringen und an der Mission des Unternehmens beteiligt zu sein.

DAS KÖNNTE IHNEN AUCH GEFALLEN

Was beeinflusst die Mitarbeitermotivation? Arbeiten mit dem JD-R Modell

Wie lassen sich Verursacher von Stress, Überlastung und Demotivation von Mitarbeitenden in Unternehmen finden, um sie beheben zu können? Und welche Möglichkeiten gibt es, Zufriedenheit und Motivation im Job zu steigern? Im Job-Demands-Resources-Modell geht es um den Zusammenhang zwischen der Situation am Arbeitsplatz sowie der Gestaltung der Arbeit und der […]

Weiterlesen

Mitarbeiterbefragung durchführen – Tipps und Software

Wenn Sie eine Mitarbeiterbefragung durchführen wollen, gilt es einige Dinge zu beachten. Sie möchten Einblicke bekommen, wie es den Mitarbeitenden im Unternehmen geht, welche Probleme es eventuell gibt und was Sie dagegen tun können. Um valide Daten sammeln zu können, brauchen Sie die richtige Art der Befragung und die richtigen […]

Weiterlesen

Mitarbeiterbefragung vorbereiten – das sollten Sie beachten

Eine Mitarbeiterbefragung ist viel mehr als nur ein momentanes Stimmungsbarometer. Richtig geplant und durchgeführt hat sie das Potenzial, das Engagement Ihrer Mitarbeitenden nachhaltig zu beeinflussen, die „Problemzonen“ im Unternehmen zu identifizieren und mögliche Verbesserungen aufzuzeigen. Bevor Sie mit dem Prozess starten, müssen Sie die Mitarbeiterbefragung vorbereiten. Denn Sie möchten doch […]

Weiterlesen