Employee Engagement – wie sorgt man für engagierte Mitarbeiter?

by Elena Erdmann

Gut 85 Prozent der Deutschen Arbeitnehmer sind nicht engagiert – das ergab eine Studie des Gallup Instituts 2018. Dabei sind engagierte Mitarbeiter ein entscheidender Erfolgsfaktor für Unternehmen.

Was engagierte Mitarbeiter eigentlich ausmacht, welche Vorteile Sie als Arbeitgeber durch engagiertes Personal haben und wie Sie das Mitarbeiterengagement in Ihrem Unternehmen verbessen können, verraten wir Ihnen in diesem Artikel.

Was ist Employee Engagement?

Beim Employee Engagement oder auch Mitarbeiterengagement geht es darum, wie sehr sich Mitarbeiter mit dem Unternehmen, in dem sie arbeiten verbunden fühlen, wie viel Energie sie investieren und wie viel Leistung sie bringen, um das Unternehmen voranzubringen.

Es geht also immer um die Frage: Wie motiviert sind die Mitarbeiter, sich für das Unternehmen einzusetzen? Dabei sind vier Elemente wichtig:

Identifikation mit den Zielen und der Mission des Unternehmens: Wie denkt der Mitarbeiter über das Unternehmen? Hat er das Gefühl, einer wertvollen und sinnstiftenden Tätigkeit nachzugehen? Hat das Unternehmen eine Reputation, mit der er sich gerne identifiziert?

Beziehungen im Unternehmen: Wie gut sind die Beziehungen zu Kollegen und Vorgesetzten? Wie verhält sich der Mitarbeiter im Kontakt mit Kunden oder Lieferanten?

Persönliche Entwicklung und Karrierechancen: Entsprechen die Möglichkeiten im Unternehmen den eigenen Vorstellungen? Kann der Mitarbeiter sich vorstellen, länger im Unternehmen zu bleiben? Hat er das Gefühl, sich weiterzuentwickeln?

Rahmenbedingungen: Wie fühlt sich der Mitarbeiter bei der Arbeit? Passen die Aufgaben zu den eigenen Vorstellungen und Fähigkeiten? Idealerweise fühlt sich der Mitarbeiter weder über- noch unterfordert.

Engagierte Mitarbeiter interessieren sich für ihre Arbeit und machen diese gerne. Sie haben Spaß an dem, was sie tun, gehen in ihrer Rolle im Team auf und sehen einen Sinn in ihren Aufgaben. Sie sind bereit, sich weiterzuentwickeln und Verantwortung zu übernehmen. Sie denken mit und bringen sich ein.

Kurz gesagt: Engagierte Mitarbeiter möchten immer ihr Bestes geben, um zum Erfolg ihres Unternehmens beizutragen. Außerdem verhalten sie sich ihrem Arbeitgeber gegenüber loyal.

Mitarbeiterengagement beschreibt also unterm Strich ein emotionales und auch intellektuelles Commitment dem Unternehmen gegenüber, das dazu führt, dass Mitarbeiter persönlich am Unternehmenserfolg interessiert sind. Nicht engagierte Mitarbeiter hingegen sind eher passiv und erbringen nur das absolute Minimum an Leistung.

Unterschied zwischen zufriedenen und engagierten Mitarbeitern

Mitarbeiterengagement darf dabei nicht mit Mitarbeiterzufriedenheit verwechselt werden. Nur weil Mitarbeiter beispielsweise mit dem Arbeitsplatz, den Kollegen oder ihrer Arbeit zufrieden sind, heißt das noch längst nicht, dass sie auch motiviert sind, sich für die Unternehmensziele einzusetzen und zusätzliche Aufgaben zu übernehmen, um das Unternehmen zum Erfolg zu führen. Mitarbeiterengagement baut auf Mitarbeiterzufriedenheit auf, geht aber noch einen Schritt darüber hinaus.

Wie sieht Mitarbeiterengagement konkret aus?

Mitarbeiterengagement als Arbeitnehmer

Aus Sicht des Mitarbeiters bedeutet Engagement, morgens aufzustehen und sich darüber zu freuen, dass man gleich zur Arbeit geht. Ein engagierter Mitarbeiter versteht seine Rolle in einer Organisation und freut sich darauf, sich mit seinen Ideen im Team einzubringen und seine Arbeit gut zu machen. Engagierte Mitarbeiter suchen selbst nach Möglichkeiten, ihre Leistung zu verbessern.

Die Basis für Engagement aus Sicht der Mitarbeitenden sind Vertrauen in den Arbeitgeber, Integrität, Wertschätzung und offene Kommunikation.

Engagierte Mitarbeiter haben verstanden, wie ihr Unternehmen funktioniert und welche Ziele verfolgt werden. Sie sehen das Gesamtbild. Sie identifizieren sich zudem mit den Unternehmenswerten und leben diese im Arbeitsalltag. Sie sind idealerweise voll in ihr Team integriert und werden vom Chef befähigt, eigenständig zu arbeiten. Regelmäßiges und konstruktives Feedback trägt dazu bei, die Entwicklung neuer Fähigkeiten zu fördern.

Außerdem arbeiten engagierte Mitarbeiter gerne aktiv daran, ihre unmittelbare Arbeitsumgebung mitzugestalten. Sie kennen Trends in der Branche und teilen diese mit Kollegen.

Mitarbeiterengagement für Arbeitgeber

Aus Arbeitgebersicht geht es beim Mitarbeiterengagement darum, positive Einstellungen und Verhaltensweisen bei den Mitarbeitern zu fördern – denn diese tragen dazu bei, dass Sie mit Ihrem Unternehmen bessere Geschäftsergebnisse erzielen.

Es geht darum, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, das es Ihren Mitarbeitern ermöglicht, Stolz und Loyalität Ihnen gegenüber zu empfinden und als positiver Botschafter für Ihr Unternehmen nach außen hin zu funktionieren, beispielsweise gegenüber Freunden und Bekannten, aber auch gegenüber Kunden oder potenziellen neuen Auftraggebern.

Warum ist Employee Engagement so wichtig für Unternehmen?

Fehlendes Mitarbeiter-Engagement ist ein Problem in der Arbeitswelt. Studien belegen seit Jahren, dass die schlechte Unternehmenskultur in vielen deutschen Firmen Mitarbeiter davon abhält, ihr Bestes zu geben: Die Studie „Global Report“ von Steelcase beispielsweise zeigt, dass weltweit lediglich 13 Prozent der Mitarbeiter hoch motiviert sind, in Deutschland sind es sogar nur 12 Prozent. Der Report basiert auf Angaben von 12.480 Büromitarbeitern aus 17 Ländern.

Der Schaden, der daraus für Unternehmen entsteht ist groß: Nicht engagierte Mitarbeiter sind unproduktiver, haben seltener neue Ideen, fehlen häufiger und halten dadurch auch ihre Kollegen davon ab, innovativ und motiviert zu arbeiten. Sie senken die Arbeitsmoral.

Angestellte, die sich für ihre Arbeit engagieren, helfen dem Unternehmen hingegen eher, seine Ziele zu erreichen. Engagierte Mitarbeiter sind produktiver, lösen Probleme schneller, entwickeln sich weiter, verhalten sich bei der Arbeit prosozial und bleiben länger in einem Unternehmen.

Sie „brennen“ für ihren Job und sorgen langfristig für eine erhöhte Kundenzufriedenheit, steigende Umsätze und niedrigere Fluktuationsraten. Außerdem werden sie das Unternehmen, für das sie arbeiten eher an andere weiterempfehlen, was noch mehr potenziell engagierte Mitarbeiter anzieht.

Wie sorgt man für engagierte Mitarbeiter?

HR-Manager oder Führungskräfte können das Mitarbeiterengagement auf verschiedene Weise beeinflussen. Voraussetzung dafür ist, dass sie verstehen, wodurch sich Mitarbeiter überhaupt motivieren lassen.

comichafte Darstellung von Mitarbeitern, die mit Hilfe einer helfenden Hand einen Abgrund überqueren

 

Drei Faktoren, die Employee Engagement beeinflussen

Experten zufolge wird das Mitarbeiterengagement von drei zentralen Faktoren beeinflusst: Arbeit und Umfeld, Führungskultur sowie Persönlichkeit.

Arbeit und Umfeld

Mitarbeiter legen großen Wert auf eine gute Atmosphäre am Arbeitsplatz, und zwar sowohl was die räumliche Umgebung als auch das Miteinander mit den Kollegen angeht. Eine spannende Tätigkeit, ein gutes Verhältnis zu den Kollegen und eine gerechte Entlohnung stehen dabei ganz oben auf der Liste. Auch die richtige Ausstattung im Büro, zum Beispiel in Form von Räumen für Stillarbeit und Kommunikation, modernen Tools oder einer ergonomischen Arbeitsplatzgestaltung, zählt zu den Faktoren, die Einfluss auf das Mitarbeiterengagement haben. Zu guter Letzt ist außerdem die gute alte Work-Life-Balance ausschlaggebend für das Ausmaß der Motivation der Mitarbeiter.

Führungskultur

Der Führungsstil im Unternehmen wirkt sich mit am meisten auf die Motivation der Mitarbeitenden aus. Es ist wichtig, dass sich Arbeitnehmer durch die Führungskräfte wertgeschätzt fühlen, eigene Entscheidungen treffen dürfen und Unterstützung sowohl in ihren Teams als auch durch den Vorgesetzten erhalten. Wenn Führungskräfte auf die Bedürfnisse ihres Teams eingehen, schaffen sie damit Vertrauen und Sicherheit – und legen so den Grundstein für ein hohes Mitarbeiterengagement.

Klare Aussagen, Lob und Anerkennung, regelmäßiges Feedback, Interesse und Fairness sind dabei weitere zentrale Dinge, die sich Mitarbeiter von ihrem Arbeitgeber wünschen.

Persönlichkeit

Nicht alle Faktoren für Mitarbeiterengagement können vom Unternehmen beeinflusst werden, einige liegen im Mitarbeiter selbst bzw. in seinen persönlichen Bedürfnissen und Einstellungen. Im Mittelpunkt stehen dabei Fragen wie

  • Welche Einstellung hat der Mitarbeiter zur Arbeit?
  • Sieht der Mitarbeiter einen Sinn in seiner Tätigkeit?
  • Fühlen die Mitarbeitenden sich in ihrer Arbeitsumgebung wohl.
  • Erledigen die Mitarbeiter ihre Aufgaben gerne?
  • Möchten die Mitarbeiter in ihrem Job vorankommen?
  • Passen die Unternehmenswerte und die Werte der Mitarbeitenden zusammen?
  • Passen die persönlichen Ziele des Mitarbeiters zu den beruflichen Zielen?
  • Wie steht es um die Wertschätzung von Kollegen und Vorgesetzten?

Die individuelle Persönlichkeit der Mitarbeitenden hat enorme Auswirkungen auf deren Engagement. Deshalb sollten Sie bereits beim Rekrutieren neuer Mitarbeiter darauf achten, dass Sie Menschen einstellen, die sich mit Ihren Unternehmenswerten identifizieren können.

So messen Sie Employee Engagement

Um das Mitarbeiterengagement zu erhöhen und für engagierte Mitarbeiter zu sorgen, ist es hilfreich, zunächst den Status Quo zu messen und skalierbare Werte zu erhalten. Das aktuelle Employee Engagement kann beispielsweise mithilfe von speziellen Online-Tools im Rahmen einer Mitarbeiterbefragung gemessen werden.

Employee Net Promoter Score (eNPS) ermitteln

Eine beliebte Methode, um Mitarbeiterengagement zu messen, ist die Ermittlung des Net Promoter Scores (eNPS). Der eNPS misst – mit einer einzigen Frage – wie geneigt Mitarbeitende sind, ihren Arbeitgeber Freunden und Bekannten weiterzuempfehlen.

Zur Beantwortung der Frage steht eine Skala von 0 bis 10 zur Verfügung, wobei 0 für „sehr unwahrscheinlich“ und 10 für „sehr wahrscheinlich“ steht.

Je nach Antwort können die Mitarbeiter anschließend in drei Kategorien eingeteilt werden:

Promotoren (antworten mit 9 oder 10), die loyal und begeistert sind und ihr Unternehmen sehr gerne innerhalb ihres Freundes- und Bekanntenkreises weiterempfehlen.

Passive (antworten mit 7 oder 8), die zwar zufrieden sind, aber nicht sehr engagiert. Solche Mitarbeiter sprechen weder gut noch schlecht über ihr Unternehmen.

Detraktoren (antworten mit 0 bis 6), die weniger zufrieden sind und bei denen tendenziell das Risiko besteht, dass sie sich eher negativ über ihren Arbeitgeber äußern.

net promoter score auf einer skala von 1 bis 10 mit emojis von pink bis grün

Um den eNPS zu ermitteln, wird dann der Prozentsatz der Detraktoren von dem der Promotoren abgezogen, wobei Sie ein Ergebnis zwischen -100 bis 100 erhalten sollten.

Je höher der Score über 0 liegt, desto loyaler und engagierter sind Ihre Mitarbeiter im Schnitt. Bei Werten unter 0 sollten Sie sich Sorgen machen, denn dann haben Sie mehr Menschen im Unternehmen, die schlecht über Sie sprechen würden.

Beispiele für weitere Fragen zur Messung von Mitarbeiterengagement

Der eNPS allein bildet das Mitarbeiterengagement natürlich noch nicht vollständig ab. In einer ausführlichen Mitarbeiterbefragung zum Employee Engagement sollten alle Einflussfaktoren mit aufgenommen werden.

Das heißt, es sollte beispielsweise auch danach gefragt werden, ob die Mitarbeiter:

  • stolz sind, für ein Unternehmen zu arbeiten. Das spiegelt die Identifikation mit dem Unternehmen wider.
  • selten darüber nachdenken, sich einen Job bei einem anderen Unternehmen zu suchen. Wirklich engagierte Mitarbeiter kommen nämlich meistens gar nicht erst auf die Idee, sich nach anderen Jobs umzuschauen.
  • sich in zwei Jahren immer noch in Ihrem Unternehmen sehen. Diese Frage zielt auf Betriebszugehörigkeit, Loyalität und Weiterentwicklung ab.
  • motiviert sind, über die erwarteten Leistungen hinauszugehen. Damit messen Sie, ob Sie es schaffen, Ihren Mitarbeitenden so viel Motivation zu vermitteln, dass sie ihr Bestes geben und die berühmte „Extra-Meile“ gehen möchten.

Bessere Employee Experience: Mitarbeiterengagement verbessern – so geht’s

Leider müssen wir Sie jetzt enttäuschen: Eine allgemeingültige Zauberformel dafür, wie Sie das Engagement Ihrer Mitarbeiter garantiert verbessern, gibt es leider nicht. Das liegt ganz einfach daran, dass kein Unternehmen dem anderen gleicht. Es gibt aber einige Tipps und Tricks, die HR-Managern helfen können, eine passende Strategie zur Steigerung des Mitarbeiterengagements im Unternehmen zu entwickeln.

7 Tipps, um das Mitarbeiterengagement in Ihrem Unternehmen zu steigern

1. Seien Sie transparent.

Schaffen Sie ein transparentes Arbeitsumfeld, in dem Sie Ihre Mitarbeiter einbeziehen, wenn Sie Strategien entwickeln und Entscheidungen treffen. Mitarbeiter möchten das Gefühl haben, aktiv mitzuwirken und zu verstehen, warum die Unternehmensführung bestimmte Entscheidungen trifft oder Ziele setzt.

Engagieren Sie sich als Führungskraft also gemeinsam mit Ihren Mitarbeitern, statt im stillen Kämmerchen Pläne zu schmieden und Strategien auszuarbeiten, die Sie Ihren Mitarbeitern dann vorsetzen. Geben Sie ihnen das Gefühl, dass nicht nur ihre Arbeit wichtig ist, sondern auch ihre Gedanken, Meinungen und Vorschläge.

2. Schaffen Sie Raum für neue Ideen.

Fordern und fördern Sie Kreativität und Innovation. Wenn Ihre Mitarbeiter eigenständig arbeiten und sich frei entfalten können, fühlen sie sich eingebunden und haben das Gefühl, auch tatsächlich zum Erfolg des Unternehmens beizutragen.

3. Schaffen Sie eine positive Unternehmenskultur und ein angenehmes Arbeitsklima.

Um das Engagement Ihrer Mitarbeiter zu steigern, sollten „kollaborativ“, „teamorientiert“, „wertschätzend“, „offen“, „sinnstiftend“ oder „tolerant“ Adjektive sein, die genannt werden, wenn Sie Ihre Mitarbeiter fragen, wie sie die Unternehmenskultur bei Ihnen beschreiben würden. Denn Mitarbeiter werden sich eher für ihre Tätigkeit engagieren, mit Begeisterung zur Arbeit kommen und die Arbeitszeit produktiver nutzen, wenn Sie sich im Unternehmen wohlfühlen und sich mit den Werten, die im Unternehmen gelebt werden, identifizieren können.

Allein dass beispielsweise Teamarbeit in Workshops hervorgehoben wird, kann einen positiven Effekt haben. Beziehungen zu Kollegen können die Produktivität beflügeln und die Moral fördern – und wenn alle an einem Strang ziehen und kollegial zusammenarbeiten, lassen sich auch anspruchsvolle Aufgaben leichter stemmen.

4. Fördern Sie die Kommunikation.

Etablieren Sie als Teil Ihrer Unternehmenskultur auch eine offene Gesprächskultur. Nehmen Sie sich Zeit für Einzelgespräche und zeigen Sie ehrliches Interesse an Ihren Mitarbeitern. Schaffen Sie Räume für Dialoge, lassen Sie auch informelle Gespräche zwischen Kollegen zu – auch beim Plausch an der Kaffeemaschine fließen mitunter wichtige Informationen.

Vier Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen unterhalten sich auf dem Gang mit Kaffee engagiert über das Business

 

5. Sorgen Sie für eine gute Work-Life-Balance.

Mitarbeiter sind mehr als nur Leistungserbringer, sie sind Menschen deren Leben nicht nur ihre Karriere umfasst. Sorgen Sie deshalb mit flexiblen Arbeitsmodellen dafür, dass Ihre Mitarbeiter neben der Arbeit auch noch Gelegenheit haben, einen Haushalt zu führen, Zeit mit der Familie und Freunden zu verbringen und Freizeitaktivitäten nachzugehen.

Ein Arbeitsumfeld, das allen Lebensmodellen gerecht wird und Raum für Flexibilität lässt, sorgt für zufriedenere Mitarbeiter und erhöht zudem das Mitarbeiterengagement. Denn wenn Sie Raum für individuelle Lösungen lassen statt am klassischen 9-to-5-Modell festzuhalten, halten Sie qualifizierte Mitarbeiter trotz Elternpflichten oder dem Wunsch nach kreativen Auszeiten in Ihrem Unternehmen – und das wiederum kommt Ihrem Erfolg zugute.

6. Setzen Sie klare, nachvollziehbare Ziele.

Legen Sie gemeinsam mit Ihren Mitarbeitern messbare und erreichbare Ziele fest und besprechend Sie regelmäßig den Fortschritt. Das hilft nicht nur Ihnen, das Engagement Ihrer Mitarbeitenden im Blick zu behalten, sondern wirkt oft auch sehr motivierend auf Ihre Angestellten.

So können Sie sowohl bei individuellen als auch bei organisationalen Zielen vorgehen. Gerade bei Zielen, die sich über einen längeren Zeitraum erstrecken, sollen Sie darauf achten, dass Sie in ständigem Austausch mit Ihren Mitarbeitenden bleiben.

Werden Ziele nicht erreicht, könnte das darauf hindeuten, dass Produktivität und Engagement möglicherweise Thema im nächsten Feedback-Gespräch sein sollten.

7. Geben und suchen Sie Feedback.

Suchen Sie regelmäßig das Gespräch mit Ihren Mitarbeitern. Hören Sie zu und nutzen Sie das Know-how Ihrer Mitarbeiter. Nehmen Sie Vorschläge an und entwickeln Sie gemeinsam Lösungen, wenn Probleme auftreten.

Durch wöchentliche Treffen beispielsweise können Führungskräfte das Mitarbeiterengagement außerdem über einen längeren Zeitraum hinweg beobachten und besser reagieren, wenn sie Veränderungen feststellen.

Nutzen Sie neben den regelmäßigen Einzelgesprächen auch weitere Möglichkeiten, Feedback von Ihren Mitarbeitern einzuholen. Sie können beispielsweise Mitarbeiterbefragungen durchführen, um auf dem Laufenden zu bleiben, wie sich Ihre Mitarbeiter fühlen und wo sie in Sachen Engagement und Commitment gegenüber Ihrer Organisation stehen.

Employee Engagement FAQ

Was ist Employee Engagement?

Employee Engagement meint die emotionale Verbindung der Mitarbeiter mit dem Unternehmen, in dem sie arbeiten. Es zeigt, in welchem Ausmaß Mitarbeiter nicht nur für ihr Gehalt arbeiten, sondern emotional und intrinsisch motiviert sind, einen Beitrag zum Vorankommen des Unternehmens zu leisten. Mitarbeiterengagement ist also die Bereitschaft und Fähigkeit der Mitarbeiter zum Unternehmenserfolg beizutragen.

Wie entsteht Employee Engagement?

Engagement kann immer dann entstehen, wenn Mitarbeiter davon überzeugt sind, dass eine Organisation gut zu ihnen und ihren Zielen passt und wenn sie Begeisterung für ihre Tätigkeit aufbringen können. Eine weitere wichtige Voraussetzung dafür, dass Mitarbeiter eine Verbindung mit einem Unternehmen aufbauen und sich engagieren, ist Vertrauen – in die Organisation ebenso wie in die direkten Teamkollegen.

Fünf Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sitzen um einen Besprechungstisch und geben sich ein High Five

Welche Vorteile hat ein hohes Mitarbeiterengagement für Unternehmen?

Employee Engagement macht Unternehmen erfolgreicher. Studien zufolge resultieren aus einem höheren Mitarbeiterengagement für Ihr Unternehmen unter anderem eine höhere Rentabilität, eine stärkere Mitarbeiterbindung, mehr Produktivität, weniger Qualitätsmängel, weniger Krankheitstage und weniger Arbeitsunfälle. Auch im Kontakt mit Kunden erzielen engagierte Mitarbeiter bessere Ergebnisse, was wiederum den Umsatz des Unternehmens steigern kann.

Wie lässt sich das Employee Engagement verbessern?

Sorgen Sie am besten dafür, dass Ihre Mitarbeiter abwechslungsreiche Tätigkeiten ausüben und das Gefühl haben, mit ihrem Job etwas Sinnvolles zu tun. Weisen Sie jedem Mitarbeiter eine klare Rolle zu und stellen Sie sicher, dass er versteht, warum sein Beitrag für das Unternehmen wichtig ist. Eine hohe Mitarbeiterzufriedenheit ist die Basis für ein starkes Employee Engagement, wobei eine hohe Zufriedenheit nicht gleichzeitig bedeutet, dass die Mitarbeiter auch engagiert sind. Wie Sie den Grundstein legen und die Mitarbeiterzufriedenheit steigern, lesen Sie hier.

Wie kann man Employee Engagement messen?

Um das Engagement der Mitarbeiter zu messen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Insgesamt ist das Konstrukt aber – ähnlich wie die Mitarbeiterzufriedenheit – schwer greifbar. In Feedback-Gesprächen mit Mitarbeitern gut zuzuhören ist eine Möglichkeit, Informationen über das Engagement der Belegschaft zu erhalten. Über eine Online-Plattform wie Honestly lassen sich zudem einfach und schnell Umfragen oder Pulsbefragungen erstellen, mit denen beispielsweise regelmäßig Kennzahlen wie der Employee Net Promoter Score (eNPS) ermittelt oder Fragen, die auf das Commitment der Mitarbeiter schließen lassen, gestellt werden können.

DAS KÖNNTE IHNEN AUCH GEFALLEN

Wie motiviere ich Mitarbeiter? 12 nützliche Tipps und Tricks

Motivierte Mitarbeiter, die Spaß an ihrer Arbeit haben und jeden Tag frisch und munter ins Büro kommen, um 110 Prozent zu geben, sind wohl der Traum für jedes Unternehmen. Zu oft geht dieser Traum aber nicht in Erfüllung und Personaler sowie Führungskräfte scheitern, wenn es darum geht, Mitarbeiter zu motivieren […]

Weiterlesen

Rekordverdächtig: Guinness World Record in Mitarbeitertreue

Gute Mitarbeiter sind ein wertvolles Gut für Unternehmen. Einen erstklassigen Mitarbeiter zu finden, einzustellen, auszubilden und zu halten kostet viel Zeit und Geld – umso wichtiger ist es, dass gute Mitarbeiter möglichst lange im Unternehmen bleiben. Einen neuen Rekord in Sachen Loyalität und Mitarbeitertreue hat jetzt Walter Orthmann aufgestellt: Der […]

Weiterlesen

10 Gründe, warum gute Mitarbeiter kündigen

Mitarbeiter verlassen keine Unternehmen, sondern Chefs, heißt es. Warum gute Mitarbeiter kündigen, fragen sich wohl viele Arbeitgeber. Dabei entwickelt sich die innerliche Kündigung meistens langsam und lange bevor das Schreiben tatsächlich offiziell eingereicht wird. Die zehn häufigsten Gründe, wieso gute Mitarbeiter kündigen, haben wir Ihnen in diesem Artikel zusammengefasst. Aber: […]

Weiterlesen