Mit Honestly am Puls der Zeit

Kapten & Son befindet sich momentan in einer Wachstumsphase. Alleine im Jahr 2018 wurden 20 neue Mitarbeiter eingestellt - und es sind noch viele weitere Neueinstellungen geplant. Jetzt steht das junge Unternehmen vor neuen Herausforderungen: Wie behält man, trotz rasant steigender Mitarbeiterzahlen, den Draht zum Team?

Zusammenfassung:

  • Kapten & Son sucht bei wachsender Mitarbeiterzahl nach einer effizienten Ergänzung zu verbalem Feedback.
  • Ziele: Anonymes Feedback sammeln, das Engagement der Mitarbeiter erhöhen und rechtzeitig Trends erkennen.
  • Honestly überzeugt vor allem durch gute Kommunikation, erstklassigen Support, und durch die Benutzerfreundlichkeit des Tools.
  • Schon nach wenigen Wochen hat Kapten & Son wichtige Erkenntnisse sammeln und erste Maßnahmen ergreifen können.
Über Kapten & Son

Kapten & Son ist ein schnell wachsendes deutsches Fashion und Lifestyle Unternehmen, das unter anderem Uhren, Rucksäcke und Sonnenbrillen weltweit verkauft. Die Firma wurde 2014 in Münster gegründet und wächst seitdem stetig. Mittlerweile arbeiten über 70 Mitarbeiter in dem Büro in New York und im Headquarter in Köln.

Großes Lob ans Team: Wenn man irgendein Problem hat kann man im Chat schreiben und einem wird sofort geholfen. Das sind kleine Dinge, die aber extrem viel ausmachen.
Vanessa Siegbart
Vanessa Siegbert Head of HR Kapten & Son

Die Ausgangslage

Um auch bei steigender Mitarbeiterzahl ein hohes Engagement des Teams zu gewährleisten, und um einen Überblick darüber zu behalten, wie sich das Mitarbeiterengagement in Zukunft entwickelt, sah sich Kapten & Son Anfang 2018 nach geeigneten Mitarbeiterfeedback-Lösungen um. Vanessa Siegbert, Head of HR bei Kapten & Son, erzählt uns von der Einführung von Mitarbeiterumfragen im Unternehmen.

Vor Honestly wurde Mitarbeiterfeedback bei Kapten & Son in individuellen Feedbackgesprächen gesammelt. Bei der überschaubaren Mitarbeiteranzahl habe das auch relativ gut funktioniert. Mit der Zeit veränderten sich jedoch die Bedürfnisse:

„Wir wollten das ganze noch ein bisschen validierbarer machen und wirklich ein Bild vom großen Ganzen bekommen, statt nur die subjektive Wahrnehmung von einzelnen Mitarbeitern zu hören. Außerdem gibt es auch Themen, die Mitarbeiter ungern in Vier-Augen-Gesprächen ansprechen. Daher haben wir uns neben persönlichen Quartalsgesprächen für eine zusätzliche anonyme Lösung entschieden.“

Wichtig ist es Frau Siegbert vor allem, jedem Mitarbeiter zu signalisieren, dass er sich nicht verstecken muss und offen über alles reden kann.

Schnell stieß Frau Siegbert auf Honestly und probierte die Lösung aus. Im Vergleich zu anderen Anbietern auf dem Markt, habe Honestly sie sofort überzeugt - nicht nur technisch sondern auch auf zwischenmenschlicher Ebene.

„Der ganze Kontakt mit euch war super unkompliziert und die Kommunikation immer sehr gut. Das erlebt man heutzutage, vor allem bei Software Unternehmen, leider nicht ganz so häufig.“

Einführung der Pulsumfrage

Den Puls wollen wir auch auf jeden Fall weiter durchlaufen lassen, um zu sehen wie es sich über die Jahre entwickelt.
– Vanessa Siegbert

Nach der erfolgreichen Testphase konnte der vollständige Rollout beginnen. Von der Abwicklung des Vertrags bis hin zum Verschicken der ersten Umfrage hat es lediglich eine Woche gedauert. Das Tool ist intuitiv und leicht zu bedienen. Die kurze Vorbereitungszeit ist auch darauf zurückzuführen, dass Kapten & Son Honestlys vorgefertigte Pulsumfrage benutzt.

Das Honestly Pulskonzept ermöglicht es Firmen mühelos alle Bereiche des Mitarbeiterengagements auf wissenschaftliche Art und Weise zu überprüfen. Der gesamte Umfrage- und Auswertungsprozess ist automatisiert. Auf Wunsch können Wortlaut der Fragen verändert, und einzelne Fragen in- oder exkludiert werden. Einige Anpassungen hat Frau Siegbert getroffen, um die Pulsumfrage noch mehr an Kapten & Son anzupassen.

„Das Pulskonzept an sich deckt wirklich alle wichtigen Bereiche ab, da fehlt uns nichts. Den Puls wollen wir auch auf jeden Fall weiter durchlaufen lassen, um zu sehen wie es sich über die Jahre entwickelt.“

Ein wichtiger Aspekt für Kapten & Son ist es auch, den eNPS (Employee Net Promoter Score) zu messen. Dass dieser schon standardmäßig im Puls abgefragt wird war ein weiterer Grund, die Umfrage zu nutzen. Aber auch andere Umfragen sollen bald mit Honestly durchgeführt werden.

Am Puls der Zeit

Die Pulsumfrage läuft bei Kapten & Son mittlerweile seit neun Monaten. Innerhalb dieses Zeitraums konnten bereits wichtige Erkenntnisse gewonnen werden. Manche Probleme wurden schon angegangen. Andere können natürlich nicht sofort gelöst werden. Wichtig sei es jedoch den Mitarbeitern zu vermitteln, dass sie gehört werden und aktiv an Themen gearbeitet wird. Denn alle Mitarbeiterumfragen helfen nichts, solange daraus keine Handlungen abgeleitet werden. Frau Siegbert nennt uns ein Beispiel, wie sie mit dem Feedback des zu hohen Geräuschpegels im Büro umgegangen ist:

„Ein häufig genanntes Feedback ist die zu hohe Lautstärke im Büro. Mitarbeiter können sich nicht so konzentrieren wie sie es sich wünschen. Wir arbeiten in Großraumbüros; da wird telefoniert und gesprochen während man selber an einer komplexen Tabelle sitzt. Das können wir zwar nicht von heute auf morgen ändern, aber ich finde es dennoch wichtig, auf das Feedback der Mitarbeiter einzugehen und ihnen mitzuteilen, dass wir z.B. bereits in Verhandlung mit zusätzlichen Geschäftsräumen sind. So wissen die Mitarbeiter, dass ihr Feedback direkt ankommt.”

Insgesamt ist Kapten & Son sehr glücklich mit Honestly. Das Produkt sei einfach in der Handhabung, leicht zu Implementieren und das Pulskonzept ermöglicht es der Firma in ständigem Kontakt mit ihren Mitarbeitern zu sein und Probleme frühzeitig zu erkennen.

„Unsere Erwartungen an das Produkt sind auf jeden Fall erfüllt worden. Wir sind total zufrieden und würden die Lösung auf jeden Fall weiterempfehlen!”

Erleben Sie wie einfach Sie Honestly
in Ihrem Unternehmen einsetzen können.